Freitag, 1. Dezember 2017

Torte zum 1 Geburtstag meiner Tochter Elly

Hallo liebe Leser und Leserinnen, schön dass ihr vorbei schaut!
Dieses Wochenende ist meine Tochter Elly, 1 Jahr jung geworden :)
Da sie ihr Wunschmotiv noch nicht äußern kann, habe ich entschlossen ihr eine Einhorntorte zu zaubern. Ich wollte schon so lange eine Einhorntorte machen, da diese ja jetzt voll im Trend sind!
Das Einhorn habe ich aus Modellierpaste also, halb Fondant halb Blütenpaste hergestellt. Dann habe ich mein Styroporbrett mit weißem Fondant eingedeckt, dann mit goldener Puderfarbe eingepinselt und anschließend mit einem Seidenband verziert.
Die Torte war 20 cm im Durchmesser  und 20 cm hoch, gebacken hatte ich dafür 2 Zitronenkuchen, beide in der Mitte waagerecht durchgeschnitten und jeden Boden mit Zitronenzuckerguss eingestrichen und dann gestapelt. Außenrum habe ich die Torte mit einer ersten weißen Schicht amerikanischer Buttercreme eingestrichen damit die Krümel der Torte gebunden werden.
Dann habe ich den Rest der Buttercreme in 5 gleiche Portionen aufgeteilt und jeweils mit unterschiedlichen Pastenfarben eingefärbt. Als nächstes habe ich die unterschiedlichen Farben auf die Torte rundherum mit einem schmalen Teigschaber aufgetragen und zum Schluss mit einer großen Palette die Torte glatt gestrichen!
Auf die Torte oben drauf habe ich ein Blatt Wafer Paper gelegt, das ich vorher in Kreisform ausgeschnitten hatte! Ich wollte nämlich mein schönes Brett mit dem Einhorn nicht mit Buttercreme einsauen, da es nachher noch als Deko in meiner Vitrine dienen sollte;)
Ich hoffe die Torte gefällt euch so gut wie mir, und ich glaube meiner Elly hat sie auch sehr gut gefallen :)
Kleines Dankeschön an Féerie Cake die mir letztens Waferpaper gesponsert haben, das war sehr sehr nützlich bei dieser Art Torte! Schaut doch mal auf dessen Webseite vorbei da gibt es ganz tolle Sachen!

Liebe Grüße eure Jil

 

Donnerstag, 9. November 2017

Klassische ''Tarte au citron'' mit Baiser

Hallo ihr Süßen, vor einiger Zeit habe ich diese Tarte gebacken, die war soooo lecker und kann sie euch nur weiterempfehlen um sie nachzubacken. Jetzt bekommt ihr nämlich endlich das Rezept !
Die Tarte ist recht sauer aber die Süsse des Baisers hebt diese Säure auf, somit sind Lemon Curd und Baiser ein super Team!


Zutaten für den Boden:
250g Mehl
125g kalte Butter
60g Zucker
1 Ei Gr. M
etwas Vanillemark


Ausserdem eine Tarteform von 28cm Durchmesser und getrocknete Hülsenfrüchte respektiv Keramik Baking Beans zum Blindbacken!


Zutaten fürs Lemon Curd (am Vortag zubereiten):
3 Zitronen
200g Zucker
3 Eier
2 Prisen Salz
50g weiche Butter

Zutaten fürs Baiser:
2 Eiweiße
140g Zucker

Zubereitung des Bodens:
Vorab schonmal die Info, dass ihr nachher noch etwas Teig übrig habt, das ist normal, denn schuld daran ist das Ei, bei einem Ei kommen nunmal 250g Mehl in den Teig! Den Teig kann man super, in Frischhaltefoli eingewickelt, einfrieren und später erneut benutzen!

Den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen!
Alle Zutaten nun in der angegebenen Reihenfolge in eine große Schüssel geben, dann mit den Händen den Teig zu einer homogenen Masse kneten.
Eine Handvoll Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen, dann die Kugel mit der Hand etwas flach andrücken. Nun den Teig ausrollen, nach jedem Rollen den Teig einmal um eine viertel Drehung drehen und weiter ausrollen. Das immer wiederholen bis der Teig eine Dicke von etwa 3-5mm hat.
Die Backform einfetten und mit Mehl besteuben, den Teig dann vorsichtig mit beiden Händen anheben und in die Form geben und den Teig sanft andrücken an den Wänden.
Nun dën überstehenden Teig abschneiden und den Boden des Teiges mit einigen Gabelstichen einstechen.
Den Teig mit einem Blatt Backpapier bedecken und die Hülsenfrüchte einfüllen und überall auf dem Boden verteilen.
Nun den Teig im vorgeheizten Backofen 10 Minuten blindbacken. Danach die Hulsenfrüchte und das Backpapier entfernen und den Tarteboden erneut 10 Minuten noch immer bei 180°C weiterbacken.
Den Boden aus der Form nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Zubereitung des Lemon Curds (am Vortag zubereiten):
Für den Lemon Curd, Zitronen heiß und gründlich abwaschen und trocken tupfen. Schale mit einer feinen Reibe abreiben, Zitronen auspressen und den Saft in einer Schüssel mit der Zitronenschale, Zucker, Eiern, Salz und Butter mischen.
Ein heißes Wasserbad vorbereiten und die Mischung darüber ca. 20 Minuten erhitzen, aber nicht kochen lassen. Zwischendurch ab und zu umrühren. Die Masse in eine Pfanne geben und bei schwacher Hitze +-10 Minuten mit einem Schneebesen rühren, bis sie sich verdickt. Den Lemon Curd durch ein Sieb streichen und in Einmachgläser füllen (ergibt 2 große Gläser).
Über Nacht ziehen lassen.
Für unsere Tarte brauchen wir aber nur ein Glas davon, respektiv die Hälfte des Rezepts, ich mache aber immer lieber mehr Curd auf einmal da der Aufwand recht groß ist und so hat man dann nochmal Curd bereit für ein andermal, der Curd hällt sich nämlich im Kühlschrank wenn er vorher heiß in Gläser abgefüllt wurde solange wie Marmelade!

Zubereitung des Baisers:
Das Eiweiß mit dem Mixer aufschlagen, wenn diese anfängt weiß zu warden, den Zucker dazu geben, dann noch 2-3 Minuten weiterschlagen. Die Masse soll schön weiß, fest und glänzend sein.
Die Masse dann in einen Spritzbeutel mit Tülle nach Wahl einfüllen, ich habe eine gewöhnliche Lochtülle benutzt.


Zusammensetzung der Tarte:
Ein Glas Lemon Curd auf den Boden geben und gleichmässig verstreichen.
Baiser auf die Tarte spritzen und dann mit einem kleinen Brenner anbrennen, ist aber keine Pflicht, sieht nur schöner aus :)


Guten Appetit und viel Erfolg beim Nachbacken
Eure Jil

Donnerstag, 2. November 2017

Geburtstagstorte Polizei & Bauer

Hallo ihr Süßen, schön dass ihr den Weg zu meinem Blog gefunden habt!
Heute möchte ich euch noch die Geburtstagstorte zeigen, die ich im Oktober für meine beiden Neffen gemacht habe! Der Große Fynn wurde schon 6 Jahre alt und hat sich das Thema Polizei ausgesucht und der kleine Lenn wurde 2 und hat was zum Thema Bauer bekommen, da er gerne mit Traktoren spielt!
Gebacken habe ich einen hellen Biskuit und ihn dann mit einer Waldfrucht-Yoghurt-Sahne-Crème gefüllt und anschließend noch mit einer Ganache aus weißen Schokolade eingestrichen und zu guter Letzt mit Fondant eingedeckt!
Die Torte wurde in Null,Nix versputzt! Die beiden haben sich sehr gefreut, es ist immer wieder schön zu sehn wenn die Arbeit sich lohnt!
Ich hoffe die Torte gefällt und kann euch vielleicht sogar für eure nächste Torte als Inspiration dienen!
Liebst Grüße eure Jil


 
 

Freitag, 25. August 2017

Hochzeitstorte für meine Kusine

Ich und meine bessere Hälfte!
Hallo ihr Lieben, am letzten Wochenende fand die Traumhochzeit meiner lieben Kusine Conny statt und ich durfte für Sie und ihren Mann Jean-Marie, die Hochzeitstorte backen. Im Januar hatte sie mich gefragt ob ich Lust dazu hätte und ich hatte mich natürlich sehr darüber gefreut und JA gesagt! Es sollte eine dreistöckige Torte sein, mit den Farben grün und weiß, außerdem Zuckerblumen, passend zu den Blumen auf der Hochzeit, das waren vorallem Rosen und Orchideen!
Der Ansporn war für mich natürlich groß, denn wie oft darf man schon eine Hochzeitstorte für die Familie backen! Ich hatte mir fest vorgenommen mich an Zuckerblumen auf Draht heran zu wagen, das habe ich vorher noch nie gemacht! Natürlich hat es mir dann sehr gut gepasst dass einige Wochen vor der Hochzeit ein schönes Tutorial von Betty`s Sugar Dream, über Orchideen auf Draht, auf Youtube erschien! Das hat mir sehr geholfen! Somit sind mir diese Blumen dann auch gleich auf Anhieb gelungen! Rosen hatte ich vorher ja schon mehrmals gemacht, nur halt nie gedrahtet, aber ich habe es dann einfach, wie sagt man so schön, ''frei Schnauze'' ausprobiert, und das hat auch gut  funktioniert!
Conny wollte, nachdem sie die Tauftorte meiner Tocter gesehen hatte, auch dieses schöne ''Polster''Muster auf ihrer Torte haben. Ich glaube das Muster ist mir dann bei dieser Torte noch besser gelungen, Übung macht eben immer den Meister!
Die Torte bestand unten aus einem sogenannten Dummy aus Styropor (wer hätte das sonst alles essen sollen) und in der Mitte aus einem hellen Biskuitteig mit meiner berühmt berüchtigten Mokkabuttercreme und oben auch aus hellem Biskuitteig mit Vanillebuttercreme.


So genug gesagt über die Torte, ich wollte nur jetzt erneut nochmal den Beiden hier ALLES GUTE für ihre gemeinsame Zukunft wünschen! Danke für das einmalige Fest !!!! Ich liebe Euch :-*


Ich hoffe die Hochzeitstorte gefällt euch und vielleicht findet ihr ein paar Anregungen für euer eigenes Tortenprojekt :)

 
 
 

Donnerstag, 3. August 2017

Tauftorte für meine Tochter

Hey ihr Süßen, ich habe lange nicht mehr von mir hören lassen, ich war die letzten 10 Monate in Mutterschafts und Elternurlaub, da steht mein Kind dann natürlich an erster Stelle, deshalb blieb bei mir auch fast immer der Backofen aus, nur manchmal zu besonderen Anlässen wie diesem hier, da habe ich mich dann doch meiner Backleidenschaft gewidmet.
Dies war die Tauftorte für meine Tochter Elly, gefüllt war sie mit meiner Liebslingsfüllung, Mokkabuttercreme zwischen hellen Biskuitböden. Ich habe mich auch beim unteren Kuchen, das erste mal an ein Couchmuster rangewagt, dafür hatt ich mir extra eine Schablone bestellt, das hat gut funktioniert, man müsste nur beim nächsten mal, die Linien, einzeln, noch mit einem anderen Werkzeug fester eindrücken. Die Rosen sind mit der Falttechnik gemacht. Das letzte Mal, wo ich diese Technik angewendet hatte war in der ersten von vier Sendungen von das Große Backen, bei meiner Vintage Teekanne! :)

Liebste Grüße, eure Jil.