Dienstag, 2. August 2016

Pizza Passion - Flammkuchen für die Frau und für den Mann

Hallo meine Lieben!
Heute möchte ich euch mal eine andere Seite an mir zeigen, heute handelt dieser Post nicht etwa von Kuchen sondern von etwas Deftigem!
Wie ich dazu komme? Das möchte ich euch mal kurz erklären. Vor einiger Zeit meldete sich der Tobias - der Kuchenbäcker bei mir, um mich zu fragen ob ich interessiert wäre an einer Blogparade in Zusammenarbeit mit Villeroy&Boch  teilzunehmen.
Da musste ich natürlich nicht lange hin und her überlegen, denn einerseits habe ich vorher noch nie bei einer solchen Parade mitgemacht und fand es sehr interessant mal bei sowas mitzuwirken und zweitens liebe ich die Ware von Villeroy&Boch .
Thema dieser Blogparade ist PIZZA PASSION, ich liebe Pizza aber ich liebe auch Flammkuchen und da dachte ich mir es wäre doch schön an einem Tag in der Blogger-Woche die vielfältige Nutzung dieser neuen Pizzaplatte von Villeroy&Boch zu zeigen.


Hier könnt ihr übrigens mehr über die neue Pizzaplatte und weitere tolle Pizza von der Firma Villeroy&Boch erfahren!
Ein super cooles Video zu unserer BloggerWoche gibt es hier!

Heute, der Dienstag, das ist ja mein Tag der Pizzapassion-Woche,
gestern war die Silvia von Volle Lotte dran, mit einer Pizza portuguesa und morgen kommt der Beitrag von Yvonne mit einem neuen Experiment aus ihrer Küche, mit einer Pizza mit Rucola & Parmaschinken.



Mein Flammkuchen besteht aus zwei unterschiedlichen Hälften, eine ist mit Ziegenkäse, Frühlingskräutern und Honig garniert, also eher die süsse Variante, für uns Frauen. Die andere Hälfte spiegelt den klassischen Flammkuchen wieder mit Zwiebeln, Speck, Frühlingskräutern und geriebenem Emmentalerkäse für die männlichen Leser unter uns.
Ich wollte meinem Flammkuchen etwas Pfiff geben, deshalb dachte ich mir teile ihn in zwei Hälften, so hat dann zum gleichen Zeitpunkt Jeder etwas davon.
Außerdem eignet die neue Pizzaplatte von Villeroy&Boch sich hervorragend, um seinen Flammkuchen in zwei, respektiv vier Stücke zu trennen. Durch die Schneidrillen im Holzbrett, kann man prima mit dem Pizzaschneider drüber rollen und man erhält 4 gleichmässig aufgeteilte Stücke. Als wäre das nicht schon praktisch genug, setzt die Firma Villeroy&Boch noch einen drauf indem sie in das Holzbrett, das übrigens aus hochwertigem Bambusholz besteht, vier handliche Stückteller aus Premium Porzellan integriert.
Durch diese Stückteller kann man ohne zu kleckern sein Stück Flammkuchen ohne Messer und Gabel genießen.

Nun möchte ich euch mein Rezept aber nicht vorenthalten.

Zutaten für 4 Flammkuchen:
250ml lauwarmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe oder 1 Würfel frische Hefe
400gr Mehl
1 Prise Salz
3 Esslöffel Olivenöl


500gr saure Sahne
1 Zwiebel in Streifen geschnitten
1 Päckchen geräucherten Speck
Geriebenen Emmentalerkäse
1 Rolle Ziegenkäse
Etwas flüssiger Honig
Frühlingskräuter




Zubereitung des Teiges:
Alle oberen Zutaten zu einem Teig verkneten und circa 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, so dass die Menge des Teiges sich etwa verdoppelt.
Den Teig nachher in 4 gleichgrosse Stücke aufteilen. Alle 4 Flammkuchen, einzeln auf einem Blatt Backpapier dünn ausrollen.
Dann etwas saure Sahne dünn auf dem ganzen Flammkuchen verteilen, Zwiebeln, Speck auf der einen Seite und in Scheiben geschnittener Ziegenkäse auf der anderen Seite verteilen.
Etwas flüssiger Honig auf den Ziegenkäse und Emmentaler über die Zweibel-Speck Seite geben. Frühlingskräuter übr den gesamten Flammkuchen verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 220°C Umluft auf der mittleren Schiene 8 Minuten goldig backen.
Die Flammkuchen werden alle nacheinander gebacken.

Wer Ziegenkäse nicht so gerne mag, kann diesen auch durch Brie ersetzen.
Dann Den Flammkuchen vom Backpapier lösen und ihn auf die tolle Pizzaplatte von Villeroy&Boch platzieren und diesen dann mit Hilfe eines Pizzaschneiders entlang der Linie in vier Stücke schneiden.

Guten Appetit

Liebste Grüsse
Eure Jil


Dieser Beitrag enthält Werbung und entstand in Zusammenarbeit mit Villeroy&Boch .

Montag, 6. Juni 2016

Cake & Bake in Dortmund 2016 - mein Schaustück

Hey ihr Lieben, etwas später als geplant, kommt nun mein Post zu meinem tollen Wochenende in Dortmund.
Ich fange mal ganz von Vorne an ;) Es war für mich das erste Mal, dass ich mit einem Schaustück an einem solchen Wettbewerb teilnehme. Ausgewählt hatte ich die Kategorie einstöckige Festtorte mit der Bedingung, dass der Schriftzug des Festes sich auf der Torte befindet und es musste alles essbar sein außer der Dummy, der durfte aus Styropor sein.
Angefangen hatte ich im  April mit dem Eindecken des Tortendummys, des Cakeboards und der Dekoration. Ich wollte das in aller Ruhe machen und nicht erst eine Woche vor dem Wettbewerb, sonst wäre die Torte sicher nicht nach meinen Vorstellungen geworden. Insgesamt habe ich so in etwa 20 Stunden dran gearbeitet. Mit dem Endergebnis war ich sehr zufrieden, das Design war sehr schlicht gewählt aber das ist nunmal meine persönliche Visitenkarte und ich lege mehr Wert auf Übersicht und Sauberkeit anstatt auf eine überladene Torte.
In der Nacht von Freitag auf Samstag konnte ich nur 4 Stunden schlafen, zu nervös und aufgeregt bin ich gewesen, bin mit den Gedanken ins Bett gegangen, wie ich denn nur die Torte heil nach Dortmund kriege...Gott sei dank hatte ich eine ruhige Fahrt, ich bin aber auch schon um 5 Uhr morgens los gefahren und die Torte hat keinen Kratzer ab bekommen:)
Michael, Ich, Betty, Alegra & Monika
Um 8 Uhr bin ich dann zur Messehalle mit meinem riiiesen Karton geschlendert und habe mich angemeldet und mein Schaustück an seinen vorgesehenen Platz abgestellt. Als das vorüber war, ist mir ein riesen großer Stein vom Herzen gefallen.
Danach habe ich dann im Hotel eingecheckt und habe mich anschließend in die lange Warteschlange vor der Halle angestellt und ungeduldig auf das öffnen der Türen gewartet. Dann gings los, mein Gott, so viele Leute sieht man wirklich nicht oft auf einmal, Alle sind in die Hallen gestürmt und die Shoppingwut hat begonnen :) Gegen Mittag ist Michael Stierle, mit dem ich ja geplant hatte die Messe zu besuchen, eingetroffen und wir haben uns sehr gefreut uns wieder in die Arme zu schließen, leider sehen wir uns nur etwa 2 mal im Jahr und so ist die Freude uns wiederzusehn immer sehr groß:) Dann haben wir uns die Wettbewerbstorten angesehn, beim zweiten Versuch hat er meine Torte auch gleich erkannt, ich hatte ihm vorher ja gar nichts verraten! Er sagte gleich zu mir, du wirst Silber bekommen, doch ich sagte, ach Quatsch...wie er denn dadrauf kommen würd, ich wäre nämlich mit einer lobenden Anerkennung schon sehr zufrieden. Dann haben wir weitere nette Gesichter getroffen, unter anderem die Betty von Betty's Sugardreams, den Jan-Michael Dörich, die Alegra und die Monika von der letzten Staffel ''das große Backen'' usw...wir haben auch etwas geshoppt und der Tag ist so schnell verflogen...für Abends haben wir uns dann unter anderem mit Betty und dem Team von Torten-Art verabredet zum Abendessen, und nun ratet mal wer spontan mit von der Partie war???? die Peggy Porschen, ist das nicht der Wahnsinn? und ich durfte auch noch gegenüber von ihr sitzen, boah ich hab mich sehr darüber gefreut, sie ist so eine Liebe und wie soll ich sagen, trotz hohem Bekanntheitsgrad so bodenständig, einfach klasse. Ich sagte ihr, falls ich mal in London sein würde, würde ich sie aufjedenfall besuchen wollen :)
Meine Festtorte mit dem Silberschildchen
Nach dem Essen sind wir dann alle recht früh schlafen gegangen, wir waren alle geschafft vom aufregenden Tag, und auch die vielen Menschen und das Gedrängel macht einem dann doch zu schaffen...und ich bin in der Schwangerschaft so oder so schon früher erledigt als sonst.
Preisverleihung des IGT's 
Am nächsten Tag, also Sonntags, haben wir ausgeschlafen und sind gemütlich Frühstücken gegangen, wir waren im Hotel Mercure Messe & Kongress und ich muss sagen HAMMER Frühstück, soviel Auswahl, echt Wahnsinn. Gut gestärkt gings dann wieder ab zur Messe. Als erstes sind Michael und ich dann natürlich zum Wettbewerb gegangen um zu sehen ob vor meiner Torte ein Schildchen steht, und so war es auch. Ich war sooo happy als ich sah was dadrauf stand. SILBER gewonnen von Jil Waxweiler, ahhhhhhh Michael hatte recht behalten, Affenstark. Meine Arbeit hatte sich mehr als gelohnt, es ist schön wenn die Liebe die man in eine Torte steckt auchgewürdigt wird. Den Rest vom Tag wollte ich mit dem richtigen Mann an meiner Seite nutzen um auf Zuckerblumen-Shopping zu gehn, und wer kann mich da besser beraten als Michael!? Ich habe dann diverse Ausstecher, Veiner und Blumendraht gekauft. Um 16 Uhr kam dann die Preisverleihung, ich bekam sogar eine Urkunde und eine Medaille. Danach habe ich mich dann wieder von allen lieben Menschen verabschiedet und habe mich mit samt meinen Einkäufen und meinem Schaustück auf den Weg nach Hause gemacht. Ich war froh gut angekommen zu sein, den ich war schon recht müde nach so einem aufregenden und anstrengenden Wochenende.
 

 
Hier zeige ich euch noch ein paar Bilder von meinem Schaustück. Ich hoffe mein Schaustück kann auch den Ein oder Anderen von euch überzeugen! Man sieht sich dann hoffentlich in aller Frische wieder nächstes Jahr in Dortmund :)
Liebe Grüße eure Jil


 
 

 

Donnerstag, 26. Mai 2016

Baby is loading...

Hallo meine Lieben, wie geht es euch allen ? Ich hoffe gut, mir gehts nämlich prima.
Du meine Güte ich war ja schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr auf meinem Blog...das tut mir echt total leid und ich werde versuchen in der nächsten Zeit mal wieder mehr zu posten und auch schöne Rezepte zu entwickeln.
Es ist nämlich so dass ich mir in der letzten Zeit nicht ganz so viele Gedanken ums Backen gemacht habe, das gebe ich ehrlich zu...aber es ist so, mein Freund und ich, wir erwarten unseren ersten Nachwuchs und diese tolle Nachricht wollte ich euch nicht vorenthalten. Einige wissen es vielleicht auch schon, aber somit ist es dann auch hier auf meinem Blog offiziel :)
Wir sind wirklich überglücklich und können die Zeit zu Dritt kaum erwarten. Unser Baby soll Ende November zur Welt kommen. Ich bin jetzt im 4 Monat und meine Schwangerschaft habe ich bis jetzt schon total genießen können, ich hatte Glück und mir war nie übel in dem ersten Trimester, der Bauch fängt jetzt auch so langsam an zu wachsen, das ist so faszinierend! :)
Trotzdem muss ich sagen, habe ich euch hier etwas vernachlässigt, aber ich war halt in so einer Begeisterung dass ich mich in letzter Zeit nur mit Babysachen und nicht mit Backzeugs beschäftigt habe! Ich hoffe und denke auch dass ihr das nachvollziehen könnt.

Außerdem habe ich an meinen freien Tagen an meinem ersten Schaustück gebastelt für die Cake & Bake in Dortmund, die dieses Wochenende startet. Ich bin schon so gespannt wie die Leute meine Kreation finden und wie die Jury sie bewertet! Jetzt heißt es nur noch Daumen drücken dass das gute Stück heil nach Dortmund kommt, ich bin noch nie so weit mit einer Motivtorte gereist :)

Dann freue ich mich riiiiiiesig meinen guten Freund Michael Stierle auf der Messe wieder zu sehn und natürlich auch die anderen backfreudigen Menschen :) Das wird bestimmt wieder ein tolles Wochenende mit viel Spass und viel Humor und schönen neuen Eindücken. Ich werde euch aufjedenfall danach von der Messe berichten und mein Schaustück darf ich euch dann natürlich auch zeigen aber bis dahin seid gespannt... ;)

Liebste Grüße, eure Jil.

Freitag, 11. März 2016

Mein erster Kurs - Lady Pirate mit Mary Torte

Ich, neben der Mary ganz wissbegierig! :)
Hallo meine lieben Fluffy's, ich habe mich getraut. Vor einer Woche habe ich in Bettembourg (Luxemburg) bei Celebrating Kids an einem Workshop teilgenommen.
Dies war mein allererster Kurs überhaupt und ich war total aufgeregt und gespannt was mich dort alles erwartet. Ich wusste ja gar nicht ob ich das Zeug dazu habe bei einem ''International Masterclass'' Kurs mithalten zu können. Im Kurs haben wir die Lady Pirate von Mary Torte modelliert. Warum ausgerechnet diesen Kurs? Ich konnte mir das Modellieren von menschlichen Gesichtern bis dato, überhaupt nicht erklären, wie das Ganze funktioniert und weil man darüber auch auf Youtube und in Büchern nicht richtig schlau wird, dachte ich mir es wäre womöglich das Beste, mal an einem solchen Kurs teilzunehmen. Dann kam die Gelegenheit, Mary Torte kommt nach Luxemburg, o mein Gott wie geil ist das denn!? Ich war gleich Feuer und Flamme, der Kurs war natürlich auch nicht geschenkt, deshalb tat ich mich zu Anfang noch etwas schwer, aber dann dachte ich mir, ach was solls, ich wollte es ja unbedingt :) Ich finde ihre Figuren einfach am allerschönsten, weil ich die Art aus Realistik und Comic so mag. Mary Torte ist weltweit im Tortenbusiness sehr bekannt und ich war richtig froh, dass ich die Ehre hatte an einem ihrer Kurse teilzunehmen. Wir haben mit dem Modellierfondant von Saracino gearbeitet, der schien mir zu Anfang zu fest und schwer verarbeitbar, aber wie sich während des Tages herausstellte, fürs Modellieren perfekt geeignet, alles bleibt schön in Form. Der Kurs war zwar auf italienisch, aber es waren zum Glück einige dabei die diese Sprache gut beherrschten. Wir haben von 10 bis 19 Uhr an unserem Meisterstück getüfftelt, doch die Zeit ist so schnell verflogen. Der Tag war aber auch relativ anstrengend und so sind leider durch Müdigkeit, die beiden Arme meiner Figur nicht mehr so super geworden, die haben wir nämlich als letztes gemacht. Trotzdem bin ich mit dem Gesamtresultat sehr zufrieden und das habe ich der lieben und geduldigen Mary zu verdanken, weil sie super erklären und demonstrieren kann, wie ich finde. Der Tag war sehr spaßig und lehrreich, wir haben uns alle gut amüsiert. Nun habe ich dann auch endlich ein Schaustück in meiner kleinen Werkstatt stehen. Ich hoffe ihr findet mein Mädel auch so hübch wie ich :) Hoffen wir dass ich mir das Meiste aus dem Kurs merken konnte und ich es allein zu Hause auch so gut hinbekomme. Vor Ort habe ich mir dann auch gleich noch das Werkzeug von CerArt zugelegt, sonst brauch man ja gar nicht mit dem Modellieren von Gesichtern anzufangen ;)

Liebe Grüße und schönes Wochenende wünscht Euch, eure Jil



Montag, 7. März 2016

Motivtorte mit Traktor zum ersten Geburtstag

Hey meine Fluffys!
Vor einem knappen Jahr hatte ich einer Freundin zur Geburt ihres Sohnes einen Gutschein geschenkt, für die erste Geburtstagstorte ihres kleinen Leo's. Nun ist schon ein Jahr rum, das ging so schnell!
Also durfte ich dann vor gut einer Woche die Torte backen, der Wunsch war ein roter Traktor, der Rest war egal. Ich dachte mir ich hauche der Torte etwas Frühling ein mit Gänseblümchen und Traubenhyazinten, damit wir den grauen Winter mal kurz vergessen können :) Als kleiner Gag hab ich die Kerze über den Auspuff des Traktors gestochen, so dass der Rauch der Kerze wenn sie ausgepustet wird, wie Rauch vom Auspuff ausschaut :) (Die Idee kam von meinem Freund, da kann auch nur ein Mann drauf kommen, haha...) Ich hoffe sie gefällt euch.

Als kleiner Tipp: Das Gras habe ich mit Hilfe einer Knoblauchpresse gemacht, das ging sehr viel einfacher als mit dem Clay-Extruder!

Liebe Grüße, ich wünsch euch allen eine super Woche.
Eure Jil

Tauftorte mit Teddybär

Hallo meine Lieben, wie geht's euch?
Ich hatte ja tatsächlich total vergessen euch meine Torte zu zeigen die ich für die Taufe meines Neffen im Februar gemacht habe. Meine Schwester hatte sich einen Teddy und die Farben pastellgrün & lila gewünscht :) Das Tuch das der Teddy in der Hand hält habe ich noch dazu modelliert, weil der kleine Lenn gerne mit einem Leinentuch über der Stirn einschläft ;)
Mir hat die Farbkombi sehr gut gefallen, man denkt dann sofort an Frühling!

Liebe Grüße,
eure Jil



Mittwoch, 6. Januar 2016

Maracuja Bûche

Hallo ihr Lieben,
ich hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gestartet!? Ich wünsche Euch allen jedenfalls ein gesundes glückliches neues Jahr 2016!
Sylvester haben wir gemütlich bei meinen Schwiegereltern verbracht und ich hatte Lust uns ein leckeres Dessert zu kreieren. Es sollte nichts Mächtiges sein, denn nach unzähligen Häppchen und Fondue hat man meistens nicht mehr so viel Platz für Dessert.
Da habe ich mir im Vorfeld gut überlegt was man machen könnte und ich wollte unbedingt etwas mit Maracuja machen.
Ich kam dann auf die Idee meine allereste Bûche (gerollter Biskuit) zu backen. Meine Mutti hat sonst immer den Rollbiskuit gebacken und deshalb habe ich mich nie daran probiert. Und wer kann das besser als Mutti? Niemand! Deshalb hat sie mir auch etwas unter die Arme gegriffen und mir gezeigt wie man am besten ein Biskuitteig rollt ohne dass er bricht, mit einem alten Haushaltstrick. Das funktioniert echt prima, ich werde euch das in diesem Rezept auch erklären, wie das funktioniert.
Gefüllt war mein Biskuit jedenfalls mit einer Maracuja Vollmilch Ganache und mir Johannisbeeren.
Dekoriert war sie später auch mit Johannisbeeren und mit Physalis, ich finde die Kombination aus diesen drei Früchten sehr gelungen! Ich glaube mein Dessert kam auch sehr gut an, später blieb dann nur noch ein ganz kleines Stück übrig :) so soll das sein!

Zutaten für den Biskuit:
4 Eier
125g Zucker
1 Pck Vanillezucker
125g Mehl
1 TL Backpulver

Zutaten für die Füllung & Dekoration:
6 Maracuja
300g Vollmilch Schokolade
50ml Sahne
200g Johannisbeeren
1 Pck Physalis

Optional : Schokoküglchen

Zubereitung:
Am besten die Ganache als erstes zubereiten.
Dafür das Fruchtfleisch der Maracujas in ein Sieb geben und in einem Kochtopf den Saft auffangen.
Vollmilchschokolade klein hacken.
Den Maracujasaft bei geringer Hitze auf dem Herd unter Rühren erhitzen bis sich ein Sirup bildet.
Dann den Topf vom Herd ziehen und die Schokolade mit der Sahne dazu geben und alles miteinander verrühren. Die Ganache soll homogen und geschmeidig sein. Falls dies nicht der Fall ist, alles nochmal kurz bei geringer Hitze erhitzen. Die Ganache für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
Den Owend auf 180°C OberUnterhitze vorheizen.
Eier trennen. Das Eiweiss mit dem Schneebesen zu Schnee aufschlagen.
Eigelb, Zucker und Vanillezucker mit dem Schneebesen 5 Minuten schaumig schlagen.
Den Eischnee auf die Eierzucker Maße geben, das Mehl mit dem Backpulver mischen und über den Eischnee sieben. Alles mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben. Das Backblech mit Backpapier bedecken, den Biskuitteig gleichmäßig auf dem Blech verteilen.
Den Teig für 10-12 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Am besten Aufpassen und den Teig rechtzeitig aus dem Ofen nehmen, nämlich wenn er goldbraun ist. In Zwischenzeit ein Leinen-Küchentuch befeuchten und dann offen auf den Tisch legen, anschließend leicht mit etwas Kristallzucker bestreuen.
Wenn der Biskuit aus dem Ofen kommt, muss es ganz schnell gehn, diesen auf das feuchte Küchentuch stürzen, Backpapier abziehen und den Biskuit sofort zusammen mit dem Küchentuch einrollen. So Rollen dass die Bûche später lang ist und nicht dick!
Den Biskuit im Küchentuch auskühlen lassen. Dieser Trick dient dazu dass der abgekühlte Biskuitteig nicht bricht, da er in gerollter Position auskühlen durfte!
Anders wie wenn er kalt gerollt wird, das ist glaube ich auch nicht wirklich möglich.

Wenn der Teig kalt ist, wird er vom Küchentuch befreiht. Den Biskuit mit der Ganache einstreichen. Außerdem 2/3 der Johannisbeeren drauf verteilen. Den Biskuit vorsichtig und mit Gefühl wieder zusammen rollen. Das Ende nach unten auf euren Servierteller legen.
Die Biskuitrolle außen mit dem Rest der Ganache einstreichen. Beide Enden der Rolle etwas abschneiden, dies ist keine Pflicht, aber so sieht es schöner aus.
Dann die Rolle mit den restlichen Johannisbeeren, den Physalis und den Schokokügelchen schmücken...dort sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt!

Guten Appetit und gutes Gelingen! Wünscht Euch, eure Jil